D2 - HSG Dudweiler 2 (20:22)

Einen außerordentlichen Team- und Kampfgeist bewies die 'Rumpftruppe' von Trainer Sebastian Scheffler am vergangenen Samstag.

Nachdem das Team bereits auf die langzeitverletzen Janine Bruxmeier, Pauline Klein und Michelle Rubly verzichten muss, fielen mit Stephanie Bossmann, Kathrin Rehlinger, Christina Mathis, Nathalie Breinig und Karin Penkhues gleich weitere 5 (!!!) Stammspieler aus.

Um wenigstens einen Auswechselspieler zu haben, sprang Julia Lang ein (ein ganz großes Dankeschön nochmals an dieser Stelle).

Mit 7 tapferen Feldspielerinnen und einer angeschlagenen Torfrau fuhr der HSV also nach Dudweiler. Und ab der ersten Minute wurde der, an diesem Nachmittag recht ungleiche Kampf, angenommen.  

Die Saarlandligareserve aus Dudweiler konnte aus den Vollen schöpfen und bot zudem noch Spielerinnen der 1. Damenmannschaft auf. Trotz dem Einsatz von z. B. Sarah Schanne (3 Tore) und Florence Ulbrich (8 Tore), die die auffälligsten Spielerinnen für Dudweiler waren, gelang es der Heimmannschaft nicht, das Heft in die Hand zu nehmen.

Zu sicher stand die HSV Abwehr und die Torfrau. Selbst glasklare Torchancen wurden an diesem Nachmittag von der stark spielenden Püttlinger Torfrau gefischt. Im Angriff lief es, trotz der teilweise großen Umstellung auf den Positionen, 'reibungslos'. Zwar konnte die HSG zweimal auf 2 Tore davonziehen, doch auch davon ließ sich das HSV Team nicht aus der Ruhe bringen. Sie spielten ruhig und sicher ihre Angriffe aus und so gestaltete sich ein offener Schlagabtausch bis zur letzten Spielminute.

Nach großem Kampf verlor die Truppe von Sebastian Scheffler in den letzten 2 Spielminuten.

 

Für die HSV Damen ist diese Niederlage nicht der Rede wert. In 'Normalbesetzung' wäre dieses Ergebnis absolut indiskutabel, aber so überwog am Ende die Freude über den Zusammenhalt und Teamgeist in dieser Situation.

Zu erwähnen sei noch die geringe Anzahl technischer Fehler der HSV Damen und die vielen, etwas fragwürdigen Strafwürfe gegen den HSV (Verhältnis 9:3).

Hut ab meine Damen für den megamäßigen Einsatz!!!

 

Für den HSV kämpften:

im Tor: Jessica Mommenthal

im Feld: Laura Krämer (7), Julia Rehlinger (2), Sabrina Lang (1), Franziska Klein, Katharina Speicher (7), Manuela Vanoli (3) und Julia Lang.