1.Damen - TSG Friesenheim 26:36 (9:21

Klatsche gegen den Tabellenfünften

Jedes Ziel, dass man sich für das Spiel am vergangen Sonntag gesetzt hatte, war nicht abrufbar. Wir wollten kämpfen und gewinnen. Aber mit dieser Leistung ging der Schuss ganz klar nach hinten los. Und das verdient! Abermals dezimiert starteten wir in die Partie. Es fehlten Lea Helle krankheitsbedingt, Michaela Both und Alexandra Bos verletztungsbedingt. Doch trotzdem waren wir auf jeder Position vertreten und das Spiele hätte dürfen nicht so deutlich ausfallen. Hätte hätte... Hätten wir mal unsere Qualitäten, wie unsere Rückraumspieler und außen Spieler besser in Szene gesetzt und ausgenutzt!Aber an diesen Sonntag sollte es nicht klappen! Jeder gab die Verantwortung an den anderen ab und keiner war von sich selbst überzeugt. “Das sieht man schon an eurer Körpersprache!”, so Trainerin Karoline Bittern. Wo sie recht hatte. Die TSG zeigte ein ganz anderes Auftreten ihrerseits und dominierte von Anfang an die Partie. Ein durchkommen durch unsere lückenhafte Abwehr war ein Kinderspiel und auch die Torfrau der TSG kaufte uns jeden Schneid ab. Dabei machten wir es ihr auch nicht wirklich schwerer, wenn wir immer wieder die gleiche Ecke aussuchten. Darum stand es zum Halbzeitstand verdient für die TSG 9:21. “Neun Tore im Angriff werfen, ok! Aber 21 in der Abwehr bekommen, das ist peinlich!” So die Ansagen in der Kabine. Der eine oder andere wirkte trotz des Rückstandes motiviert. Aber in dieser Partie sollte für den HSV nichts zu holen sein. Die zweite Halbzeit lief zwar besser ab, aber der Sieg der TSG war nie gefährdet. Bälle auf ihrer Seite wurden gehalten und bei uns knallte das Leder nur zu oft ins Tor. Das Spiel endete letztendlich viel zu deutlich, aber verdient für die TSG mit 26:36. Wir müssen uns auf die nächsten Spiele taktischer vorbereiten und cleverer agieren. Und dabei sollte jeder des Teams unsere Ziele vor Augen haben! Wir wollen aus diesem Keller raus! Mit unseren Fans an der Seite, denen wir sehr dankbar sind für die Unterstützung.

Das kommende Spiel findet am Freitag Abend um 19.30 Uhr in der Sporthalle in Marpingen statt. Der klare Tabellenführer hat erst 3 Verlustpunkte und freut sich sicher genauso auf das Saarlandderby wie wir.

 

Trainer: Karoline Bittern, Hans-Werner Müller Betreuer: Michaela Both, Alexandra Bos Es spielten: Nathalie Wagner (5), Marion Müller (7), Anna Bossmann, Kira Martin (1), Fabienne Hoffmann (1), Dominika Tvrdonova (7/6), Aline Engel (1) , Blerta Ilazi (4) Cornelia Franz , Claudine Bendun, Jessica Wagnet (alle drei Tor)